Markato

Wie die Tafel zeigt, wurde Markato 1834 während der britischen Herrschaft über die Insel errichtet. Ursprünglich war die Nutzung als Flohmarkt vorgesehen. Hauptsächlich wurde es als Fleisch-, Fisch- und Gemüsemarkt genutzt. Die Dorfeinwohner brachten ihre Waren zum Markt der Inselhauptstadt, um sie dort zu verkaufen. Die Metzger zerlegten hier ihr Fleisch und auch die Fischer von Kapsali verkauften ihren Fisch an diesem Ort. In der Umgebung wurde von den Landwirten Obst und Gemüse verkauft. Die meisten von ihnen stammten aus den fruchtbaren Gebieten in der Nähe der Dörfer Mitata, Viradika und Kalamos.

Das Markato-Gebäude wurde später in Richtung Westen erweitert. Bis in die Siebzigerjahre wurden das Gebäude und dessen Umgebung genutzt. Aufgrund eines Angebots des Vorstandsvorsitzenden der Bank, Professor Adamantios Pepelasis, wurde Markato anschließend an die Griechische Landwirtschaftsbank übergeben, um es zu renovieren und in ein Kulturzentrum umzuwandeln. Dies erfolgte im Rahmen eines umfangreicheren Programms der Griechischen Landwirtschaftsbank, durch das deren Filialen, insbesondere in weniger dicht besiedelten Gegenden, in Zentren für Finanzierungs-, Kultur- und Bildungsaktivitäten umgewandelt und die wirtschaftliche Entwicklung der ländlichen Gebiete durch die kulturelle Entwicklung sowie die Verbesserung des Bildungsniveaus der Einwohner unterstützt werden sollten. Die Verwaltung des Gebäudes wurde schließlich wieder an die ehemalige Gemeinde von Kythira übertragen, die es als Kulturzentrum für Ausstellungen nutzte.

Leave your comment
Click to access the login or register cheese